Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Weihnachten

Auf den Feldern wiegen sich die Halme zart im Wind. Sanft liegt die winterliche Ruhe in der Luft. Hoch am Himmel leuchten Mond und Sterne. Leise ist es auf den Straßen geworden. Die festlich geschmückten Fenster erhellen die Dunkelheit. In den warmen Stuben haben es sich alle gemütlich gemacht. Es ist „Weihnachten“…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Lisa Wirth
Illustration: Lisa Wirth
Text: Sabine Bohlmann
Illustration: Simona M. Ceccarelli
Text: Moritz Petz, Amélie Jackowski
Illustration: Amélie Jackowski
Text: THiLO
Illustration: Silvio Neuendorf
Text: Tom J. Schreiber
Illustration: Philipp Ach
Text: Kristin Roskifte
Illustration: Kristin Roskifte
Text: Ben Lerwill
Illustration: Marina Ruiz
Text: Rachel Ignotofsky
Illustration: Rachel Ignotofsky
Text: Martin Fuchs
Illustration: Marina Halak
Text: Jan Birck
Illustration: Jan Birck

147 Antworten

  1. Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für eure Kommentare und die tollen Gedichte sowie Weihnachtslieder. Bei uns in der Familie ist es der Brauch am Abend vor Weihnachten sich anzurufen und folgendes Gedicht aufzusagen:

    Die Nacht vor dem heiligen Abend
    da liegen die Kinder im Traum.
    Sie träumen von schönen Sachen
    und von dem Weihnachtsbaum.
    Und während sie schlafen und träumen
    wird es am Himmel klar
    und durch den Himmel fliegen
    drei Englein wunderbar.
    Sie tragen ein holdes Kindlein,
    das ist der heilige Christ.
    es ist so fromm und freundlich
    wie keins auf Erden ist.
    Und während es über die Dächer
    still durch den Himmel fliegt,
    schaut es in jedes Bettlein,
    wo nur ein Kindlein liegt.
    Und freut sich über alle,
    die fromm und freundlich sind,
    denn solche liebt von Herzen
    das himmlische Kind.
    Heut schlafen noch die Kinder
    und sehen es nur im Traum,
    doch morgen tanzen und springen sie
    um den Weihnachtsbaum.
    (Robert Reinick)

    Die Glücksfee ist nun fleißig gewesen und je ein Exemplar von „Weihnachten“ gewonnen hat:

    Verena Julia

    Ich werde dich persönlich per E-Mail informieren. Bitte schau auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Viel Spaß beim Lesen!
    Eure Janet

  2. Ein Lieblingsgedicht haben wir nicht, aber wir lieben Weihnachtsbücher und lesen jeden Tag voller Freude. Diese Buch würde sehr gut in unsere Sammlung passen.

    1. Herzliche Grüsse aus Creuzburg! Eine grosse Anzahl von Weihnachts-Büchern ziert eines unserer vielen Bücherregale. Am Liebsten lesen wir Weihnachts-Geschichten, deren Handlungen an Nord- und/oder Ostsee angesiedelt sind. Aber – wir sind auch für etwas Anderes offen. Wir würden uns sehr freuen, für mich wäre es sogar ein nachträgliches Geburtstags-Geschenk.
      Viele Grüße und einen gesegneten 4.Advent!

  3. Ein Lieblingsgedicht gibt es bei mir nicht … ich kenne ein paar ( aber auch meist nur die erste Strophe). Ich mag dafür viele Lieder 🙂 danke für die tollen Buchvorstellungen:)

  4. Nicht wirklich. Aber, warum auch immer, kann ich mich noch immer an Knecht Ruprecht von Theodor Storm erinnern. Die Zeilen sind irgendwie hängen geblieben. War aber auch, als ich es aufsagen musste, erst 1 Tag neu auf der neuen Schule und war super nervös vor all den neuen Mitschülern. Hab es aber gemeistert und vielleicht ist es deshalb hängen geblieben. Wer weiß?

    1. Wie schön bebildert das Buch ist! Lesen ist von Anfang an ein wichtiger und schöner Teil unserer abendlichen Rituale. Und über ein neues Buch freuen wir uns immer!! ♥️☺️

  5. Ich habe (noch) kein Lieblingsweihnachtsgedicht – weil ich dafür auch noch kein passendes Buch habe ☺️Ich liebe aber die Adventszeit sehr mit Backen, Deko und Basteln und würde mich riesig über das schöne Eichendorfbuch freuen

  6. Ich mag sehr gerne das Lied im Advent von Hermann Claudius:
    „Immer ein Lichtlein mehr
    im Kranz, den wir gewunden,
    dass er leuchte uns so sehr
    durch die dunklen Stunden.

    Zwei und drei und dann vier!
    Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
    und so leuchten auch wir,
    und so leuchtet das Zimmer.

    Und so leuchtet die Welt
    langsam der Weihnacht entgegen.
    Und der in Händen sie hält,
    weiß um den Segen!“

  7. Wir fünf sind während der Weihnachtszeit am rauf und runter singen sowie tanzen jeglicher Weihnachtslieder. 🙂 Aber das Gedicht ist eines welches ich mag und zu uns als Familie passt:

    Der Zauber dieser Zeit
    Der Zauber dieser Zeit, wie kann es sein,
    dass man so lieb sie haben kann,
    was macht sie aus? Erzähle!
    Es liegt darin ein weicher Klang,
    viel Kindheit mit Gesang
    und jede Menge Seele.

  8. Hallo und auch heute wieder ein herzliches Dankeschön für diese schöne Buchverlosung! Mein Lieblingsweihnachtsgedicht ist „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm.

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende
    Katja

  9. Von drauß, vom Walde komm ich her
    Ich muß euch sagen es weihnachtet sehr
    Allüberall auf den Tannenspitzen
    Sah ich goldene Lichtlein sitzen

    Und droben aus dem Himmelstor
    Sah mit großen Augen das Christkind hervor
    Und wie ich so strolcht durch den finsteren Tann
    Da rief’s mich mit heller Stimme an

    Knecht Rupprecht, rief es alter Gesell
    Hebe die Beine und spute dich schnell
    Die Kerzen fangen zu brennen an
    Das Himmelstor ist aufgetan

    Alt und Jung sollen nun
    Von der Jagd des Lebens einmal ruhn
    Und morgen flieg ich hinab zur Erden
    Denn es soll wieder weihnachten werden

    Wir würden uns hier sehr über das schöne Buch freuen! Gereimte Bücher und dann noch mit so hübschen Bildern sind für Kinder einfach wunderbar!

  10. Vorfreude auf Weihnachten

    Ein Kind – von einem Schiefertafel-Schwämmchen
    Umhüpft – rennt froh durch mein Gemüt.

    Bald ist es Weihnacht! – Wenn der Christbaum blüht,
    Dann blüht er Flämmchen.
    Und Flämmchen heizen. Und die Wärme stimmt
    Uns mild. – Es werden Lieder, Düfte fächeln. –

    Wer nicht mehr Flämmchen hat, wem nur noch Fünkchen glimmt,
    Wird dann doch gütig lächeln.

    Wenn wir im Traume eines ewigen Traumes
    Alle unfeindlich sind – einmal im Jahr! –
    Uns alle Kinder fühlen eines Baumes.

    Wie es sein soll, wie’s allen einmal war.

    ☆ Ringelnatz ☆

    So schön… ♡♡♡♡

    1. Ich habe leider kein liebings Weihnachtensgedicht, aber mein Sohn hat dieses Jahr in der Kita sein erstes Weihnachtsgesicht in Vogtländischer Mundart gelernt und das finde ich sehr süß.

  11. „Drauß‘ vom Walde komme ich her, ich muß Euch sagen, es Weihnachtet sehr…“
    Diesen Klassiker habe ich als Kind schon geliebt…
    Dankeschön für das tolle Gewinnspiel….

    1. Ich mag am liebsten den Klassiker „Drauß vom Walde komm ich her…“.
      Vielen Dank für das tolle Gewinnspiel und ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Carina

  12. Ich habe als Kind das Gedicht von der Weihnachtsmaus geliebt. Deshalb habe ich für meine Kinder nur auch das entsprechende Buch besorgt….

    Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
    – bei Fränzchen oder Lieschen –
    da gäb es keine Weihnachtsmaus,
    dann zweifle ich ein bißchen!

  13. Ich bin die in der Familie, die Gedichte liebt. Wie Mein Weihnachtswunsch von Jutta Lindenthal. Mit den Kindern siegen wir Lieder zur Weihnachtszeit.

    Weihnachten will es wieder werden,
    Der große Tag ist nah,
    auf dass es Friede wird auf Erden…

  14. Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
    Schneeflöckchen leis hernieder sinken.
    Auf Edelstännlein grünem Wipfel
    häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.

    Und dort vom Fenster her durchbricht
    den dunklen Tann ein warmes Licht.
    Im Fordthaus …. und so weiter …. Loriot: Advent

  15. Wir lieben das Weihnachtsgedicht von Loriot. Das hat ganz schön schwarzen Humor, aber deshalb ist es eben so einzigartig und unvergesslich.

  16. Hi janet!
    Das schaut nach einem ganz tollen Buch aus! Danke für deine tolle Vorstellung!
    Ich finde es gibt viele schöne Gedichte rund um die Weihnachtszeit.

    Es treibt der Wind im Winterwalde
    Die Flockenherde wie ein Hirt,
    Und manche Tanne ahnt, wie balde
    Sie fromm und lichterheilig wird,
    Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
    Streckt sie die Zweige hin – bereit,
    Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
    Der einen Nacht der Herrlichkeit.

    Ganz viele liebe Grüße und einen schönen Freitag! Tine

  17. Weihnachtsgedichte müssen wir erst noch kennenlernen. Hier werden aktuell Weihnachtslieder wie in der Weihnachtsbäckerei heiß und innig geliebt.

  18. Wir singen lieber aber die Kinder haben früher immer das Gedicht „Wer stapfte da durch den Winterwald“ aufgesagt. Auch Weihnachtsgeschichten lesen wir gern, z.B. „Die Weihnachtsgans Auguste“ mit verteilten Rollen.

  19. Eichendorffs „Weihnachten“, die ersten Zeilen klingen jedesmal etwas in mir an und bewegen mich sehr, und Storms „Knecht Ruprecht“, weil die Lütte es mit solcher Innbrunst und tiefer Stimme aufsagt, dass man sie knutschen möchte. Liebe Grüße Alexandra

  20. Es gibt so viele schöne Weihnachtsgedichte…. Ein Lieblingsgedicht haben wir nicht, jedoch reimen wir selbst sehr gern und die Kinder haben Riesenspaß dran….

  21. Ein bestimmtes Lieblingsgedicht habe ich nicht, ich suche jedes Jahr ein neues Gedicht für meine Weihnachtskarten aus und eine Weihnachtsgeschichte für Heiligabend

  22. Meine Kinder und ich lieben das Gedicht „der Bratapfel“
    Meine Mama hat es uns früher schon immer aufgesagt und das mache ich jetzt mit meinen Mädels

  23. Eines das als Lieblingsweihnachtsgedicht heraussticht nicht, aber wir haben einen Gedichts- und Geschichtenadventskalender als Tradition etabliert.

    1. Ein Lieblingsgedicht habe ich nicht, aber mein Sohn hat dieses Jahr zum ersten Mal in der Kita ein Weihnachtsgedicjt gelernt, in unserer Vogtländischen Mundart und das finde ich sehr schön.

    1. Als Kind, habe ich die Weihnachtsmaus sehr geliebt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir in der Grundschule einen großen Adventskranz in der Eingangshalle hatten und jeden Montag wurde gemeinsam eine neue Kerze angezündet. Alle Klassen versammelten sich um den Kranz und eine Klasse hatte immer etwas vorbereitet. Wir haben damals die Weihnachtsmaus aufgesaugt. Immer ein Kind eine Strophe.

      Auch heute mag ich Gedichte noch sehr, daher kann ich mich nicht entscheiden, welches DAS Weihnachtsgedicht für mich ist. Da gibt es so viele schöne….

    1. Knecht Ruprecht von Theodor Storm.

      Von Storm, Rilke, Morgenstern gibt’s einige schöne Gedichte, die wir in der Weihnachtszeit gerne abends lesen!

  24. Ein ganz bestimmtes Gedicht habe ich nicht. Aber wir suchen immer für Heiligabend jeder kleine Gedichte und Geschichten heraus die wir dann vortragen. das ist eine schöne Tradition

    1. Ich mag total gerne „Kleiner Stern“:

      Kleiner Stern, du strahlst hell in der dunklen Nacht.
      Kleiner Stern, ich hab dich mit nach Haus gebracht.
      Kleiner Stern, du schenkst mir einen schönen Traum,
      strahlst mich an, sternenhell, von unserm Weihnachtsbaum.

  25. So ein tolles Buch! Man möchte sofort alle Seiten betrachten! Mein Lieblingsgedicht zur Winter-/Weihnachtszeit sind die drei Spatzen von Christian Morgenstern.

  26. Ich habe ein wunderschönes Gedicht, was ich immer zu Weihnachten aufsagen. Schon als Kind vor dne Weihnachtsmann.

    „Nimm mich bei der Hand
    ich zeige dir ein Land.
    Wo Liebe wohnt und Hoffnung spricht
    von Seligkeit und von dem Licht,
    das tief in unsere Herzen fällt,
    sich bettet auf der ganzen Welt.
    Ein Land in dem das Glück erwacht,
    in jeder heiligen Nacht.“

  27. Ehrlich gesagt habe ich kein Lieblingsgedicht. Dieses Buch hier wüde ich total gerne für meine Tochter gewinnen , da sie in der 2. Klasse der Eichendorffschule ist 🙂 Das würde also prima passen!

  28. Wie wundervoll!
    Dieses und von drauß vom Walde komm ich her sind meine Lieblingsgedichte!
    Das lässt einem einfach das Herz höher schlagen! Herrlich!

    1. „von draus vom Walde… “ weil es mich an meine Kindheit erinnert das Buch „Weihnachten“ wäre ein traum für meinen Sohn und mich. ich habe selten so ein wunderschönes Gesamtkunstwerk mit so tollen Illustrationen gesehen. einfach der knaller ❤

  29. Das Gedicht “Der Tannenbaum”: “Vor langer Zeit im dunklen Tann, ein kleines Tännchen wuchs heran. Ganz zart war es, wie es da stand und langsam sich nach oben wand…” Ohne festliches, duftendes Grün mag doch keine Weihnachtsstimmung aufkommen! 🙂

  30. Ein Lieblingsgedicht nicht unbedingt, mir gefallen sehr viele.
    Aber Knecht Ruprecht hat immer was besonderes 🙂
    Eine sehr schöne Verlosung.

  31. Ein Adventsgedicht nicht, aber einen Haufen Lieder und Bücher z. B. „Deck the Hall“ und das Buch „Eselweihnacht“
    ✨✨✨✨✨✨✨

    1. Dieses Jahr definitiv „Draußen vom Walde“ weil meine 4 jährige Tochter das so fleißig für den Weihnachtsmann übt ♥️ tolles Gewinnspiel!

    1. Hallo, was für ein schönes Buch! Wir haben hier eigentlich kein Lieblingsweihnachtsgedicht, aber viele Lieblingsweihnachtslieder. Besonders mögen wir ‚Dicke rote Kerzen‘ . Der Text könnte auch als schönes Gedicht durchgehen 🙂 Grüße

  32. Die Weihnachtsmaus 🙂
    Ich kann mich noch erinnern, dass wir es in der Grundschule auswendig lernen mussten, um es dann auf der Weihnachtsfeier vorzutragen.

  33. Von draus von Walde komm ich her…

    Ich sollte das Gedicht in der Grundschule auswendig lernen und erinnere mich daran, dass ich es beim Sonntagsspaziergang mit meinem Papa geübt hab.
    Eine schöne Erinnerung

  34. Guten Morgen liebe Janet!

    So wirklich ein Lieblingsgedicht hab ich nicht. Aber welches sofort im Kopf ist wenn man Advent/Weihnachten und Gedicht sagt ist: draus vom Walde komm ich her…..
    🙂

    Liebe Grüße

  35. Wir warten auf den ersten Schnee und hoffen auf weiße Weihnachten, was den ga einfach einen noch viel größeren Zauber gibt. Das Buch würde uns sehr gefallen

  36. Ich habe zwar kein Lieblingsgedicht zu Weihnachten, jedoch ein Lieblingslied. Und zwar wenn alles still wird und man zusammen Stille Nacht heilige Nacht singt, dann ist Weihnachten.
    Aber das Gedicht in dem o.g. Buch ist wunderschön und daher würden wir uns sehr über das Buch freuen.

  37. Das Gedicht „Denkt euch ich habe das Christkind gesehen…“ hat mein Opa mir schon immer erzählt und jetzt kam meine kleine Tochter aus dem Kindergarten und hat es aufgesagt.

  38. Hallöchen Janet, mein Lieblingsweihnachtsgedicht ist die Weihnachtsmaus von James Krüss.
    „Die Weihnachtsmaus ist sonderbar,
    sogar für die Gelehrten,
    denn einmal nur im ganzen Jahr
    entdeckt man ihre Fährten.

    Mit Fallen und mit Rattengift
    kann man die Maus nicht fangen.
    Sie ist, was diesen Punkt betrifft
    noch nie ins Garn gegangen.

    Das ganze Jahr macht diese Maus
    den Menschen keine Plage.
    Doch plötzlich aus dem Loch heraus
    kriecht sie am Weihnachtstage….“

    …weiter komme ich gerade beim besten Wille nicht. Ich muss das in der Grundschule mal auswendig lernen und frische es seitdem jedes Jahr zu Weihnachten wieder auf.
    Das heutige Buch schaut so zauberhaft aus. Ich mag den Stil von Pe Grigo – so schön farbenfroh und fröhlich!
    Und dann noch ein Buch aus dem Kindermann-Verlag. Ich hätte am liebsten das gesamte Programm. Finde das Verlagskonzept großartig.
    Ganz liebe Grüße Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
INTERVIEWS
ZUM BUCHSHOP