Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Weihnachten mit Bernadette

„Schneeflocke“, „Der kleine Trommler“, „Schuster Martin“, „Varenka“, „Die Sterntaler“, „Die Schneekönigin“, „Ein Esel geht nach Bethlehem“ und „Die Weihnachtsgeschichte“ – in „Weihnachten mit Bernadette“ geht es auf eine Weihnachts- und Wintergeschichtenreise zauberhaft umrahmt von Bernadette-Illustrationen aus über fünf Jahrzehnten…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Tom J. Schreiber
Illustration: Philipp Ach
Text: Kristin Roskifte
Illustration: Kristin Roskifte
Text: Ben Lerwill
Illustration: Marina Ruiz
Text: Rachel Ignotofsky
Illustration: Rachel Ignotofsky
Text: Martin Fuchs
Illustration: Marina Halak
Text: Jan Birck
Illustration: Jan Birck
Text: Marie Gamillscheg
Illustration: Anna Süßbauer
Text: Kobi Yamada
Illustration: Charles Santoso
Text: Yayo Herrero
Illustration: Luis Demano
Text: Claus Mikosch
Illustration: Cornelia Pompsch

106 Antworten

  1. Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für eure Kommentare. Ob Plätzchen, Baumschmücken oder mit der Familie zusammen sein – danke, dass ihr mich an eure Weihnachtstraditionen und -bräuchen teilhaben lasst. Die Glücksfee ist nun fleißig gewesen und je ein Exemplar von „Weihnachten mit Bernadette“ gewonnen hat:

    Tamara Schlüngel

    Ich werde dich persönlich per E-Mail informieren. Bitte schau auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Viel Spaß beim Lesen!
    Eure Janet

  2. Das Buch sieht zauberhaft aus. Bei uns ist es „Tradition“ dass das große Kind in der Woche vor Weihnachten mit Papa einen Baum aussucht, den wir dann alle zusammen Heiligabend schmücken

  3. Hmh, Plätzchen backen im Advent, Lebkuchenhaus bauen, Weihnachtsmarkt besuchen, Weihnachtsfoto und-Karte dazu basteln, an Heiligabend aufstellen und in die Kirche gehen und Bescherung mit Raclette im Anschluss ☺️.

  4. Einige Tage vor Weihnachten schmücken wir gemeinsam den Baum bei Plätzchen und Glühwein/Punsch. An Heiligabend feiern wir am Spätnachmittag mit der Familie meines Mannes, während meine Eltern bei uns zuhause dem Christkind bei den Vorbereitungen helfen. Nach der Bescherung, wenn unsere Tochter im Bett ist, gibt es für die Großen noch Schnitzel mit Kartoffelsalat und den einen oder anderen selbstgemachten Eierlikör.

  5. Natürlich gibt es bei uns Weihnachtsbräuche. Traditionell schmückt das Christkind in der Nacht zum 24.12. den Christbaum und legt die Geschenke darunter. Das Wohnzimmer ist am 24. bis abends zugesperrt, damit die Engel in Ruhe fertig machen können. Erst abends, wenn’s Glöckchen läutet, dürfen wir wieder ins Wohnzimmer und Segen dann den toll geschmückten und leuchtenden Baum.

  6. Oh ja, sogar so einige! Ein echter Baum mit echten Kerzen, der am 24. einzieht, der Kirchgang, das Familientreffen mit tollem Essen und die Bescherung.

  7. Hi janet!
    Ja, wir laufen (die Jungs, mein Vater und ich) laufen nach dem Essen zum Friedhof. In der Zeit wird die Küche aufgeräumt und die Geschenke unterm Baum gelegt. Wenn wir wiederkommen singen wir vor der Wohnzimmer Tür, dann klingelt das Christkind, noch ein Lied wird gesungen und wir gehen ins Wohnzimmer. Auch da werden 2 o 3 Lieder gesungen. Das war schon so als meine Schwester und ich klin waren. Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent. Vlg Tine

  8. Ja klar: Gemeinsam den Tannenbaum schmücken, Plätzchen backen, Gedichte aufsagen und singen ☃️

    Danke für die zauberhafte Verlosung und einen schönen 4.Advent. ☃️

  9. Wir besprechen immer in der Gesamtfamilie wer was und dann bei wem Essensmäßig beisteuern und so wird reihum besucht, gesungen, beschenkt und viel gelacht. Habe eine sehr lustige liebevoll zynische Familie 🙂 man verschluckt sich viel beim Essen Dank dem. Des Weiteren versuchen wir einen Weihnachtsspaziergang zu machen außer es ist super stürmisch draußen und unsicher.

  10. Bei uns wird am am hl. Abend der Baum geschmückt, es gehört die Christmesse dazu und natürlich Kartoffelsalat mit Würstchen, Weißbrot selbstgebacken und Schinken. Darauf legen unsere Söhne. Weihnachten ist die Zeit der Rituale in unserer Familie.

  11. Wir haben einige Traditionen und Rituale in der Advent- und Weihnachtszeit. Plätzchenbacken, Dekorieren, basteln, lesen von weihnachtlichen Geschichten, gehören dazu. Auch zieht zum 1. Advent ein Wichtel mit seiner Wichteltür und verschiedenen Sachen bei uns ein. Er schreibt täglich einen kleinen Brief mit Aufgaben oder wichtigen Dingen und erzählt auch kleine Geschichten. In der Nacht zum 1. Weihnachtstag zieht er wieder aus.
    Tradition ist auch am 1.Weihnachtsfeiertag ein schöner langer Spaziergang und treffen mit der engeren Familie (wenn möglich). und dann beobachten wir das Wetter in den Rauhnächten bzw. an den Tagen vom 25.12. bis 6.1. und stellen Wetterprognosen für das kommende Jahr auf. Sehr oft treffen die Vorhersagen auch zu.
    Danke für die Buchvorstellung und Verlosung. Ein super schönes Buch, welches sich auch hervorragend für meine ehrenamtliche Tätigkeit als Lese-Patenschaft in den Lesegruppen eignet.
    LG Rose

  12. Es gibt die Bräuche, dass wir an den Samstagen Plätzchen gemeinsam backen, den Baum vor Heiligabend gemeinsam schmücken und jedes Jahr an 3 verschiedene, immer neu ausgesuchte Organisationen spenden, die Hilfe brauchen. <3
    LG
    Nele E.

  13. Da ich in einer Kindernotaufnahme arbeite hatte ich die letzten 15 Jahre immer an Weihnachten Dienst! Seid diesem Sommer ist unsere Maus bei uns und zum ersten Mal seit so langer Zeit habe ich frei! Jetzt müssen wir erstmal Traditionen für unsere kleine neue Familie schaffen

  14. Ich habe mir das Buch schon in einer Buchhandlung angesehen und es mir leider nicht gegönnt. Es ist ein ganz tolles Buch.
    Zu meinem dritten Geburtstag habe ich die Frau Holle von Bernadette geschenkt bekommen, seitdem begleitet sie mich.
    Dieses Buch würde ich jetzt gern meinen eigenen Kindern in der Weihnachtszeit vorlesen. Vorlesen ist bei uns jeden Abend ein festes Ritual.

  15. Die ältesten Weihnachtstradition für mich ist das Frühstück mit meinen Mädels am Morgen des heiligen Abends. Das machen wir nun schon seit über 20 Jahren und es ist immer wieder schön weil alles schon fertig ist zu Hause und man ganz in Ruhe Weihnachten einläuten kann. Hoffentlich kann es in diesem Jahr wieder stattfinden.
    Seit die Kinder da sind, haben wir Tradition bei einem gemeinsamen Spaziergang das Christkind zu suchen. Wenn wir von dort zurückkommen liegt Sternenstaub auf der Straße und die Geschenke sind unterm Baum. Dann wird gewürfelt und wer eine sechs hat darf ein Geschenk öffnen.

  16. Für uns ist das Racletteessen eine Tradition. Einen Baum holen wir inzwischen nicht mehr, wollen uns aber einen nachhaltigen aus Holz besorgen. Dieses Jahr gibt es nur ein paar Tannenzweige in der Vase, die geschmückt werden 🙂

  17. Es gibt immer ein festliches Weihnachtsessen, einen Weihnachtsbaum und Weihnachtslieder. Die Geschenke liegen unter dem Baum. Dann werden die Geschenke ausgewürfelt. Wer eine vorher bestimmte Zahl würfelt, darf ein Geschenk auswählen und der Person übergeben, deren Name auf dem Paket steht. Danach packt der Beschenkt aus und dann wird weiter gewürfelt bis alle Geschenke verteilt sind.

  18. Die Weihnachtstage mit den Familien verbringen und einfach viel Zeit füreinander zu haben. Außerdem natürlich das Festessen, das hat schon Tradition.

  19. Bei uns gehört eigentlich der Gang zum Weihnachtsgottesdienst, meist mit Krippenspiel zur festen Tradition.
    Und seit drei Jahren gehört Merlin unser Weihnachtswichtel ganz fest in unsere Weihnachtszeit.

  20. Na klar, wir haben Rituale und Traditionen zu Weihnachten, es ist aber nichts in Stein gemeißelt und kann auch mal variieren. Immer mit dabei sind aber das Festessen mit Ente, Rotkohl und Klößen, der geschmückte Weihnachtsbaum, Plätzchen, die Weihnachtsgeschichte und Weihnachtslieder 🙂

    1. Gemeinsames Baumschmücken, Aufstellen und Aufhängen von Geerbter Weihnachtsdeko und Baumschmuck. Eine weihnachtliche Geschichte lesen, Weihnachtslieder singen. LG Sabine ‍♀️

  21. Ohja, die Tradition hat unsere älteste Tochter vor einigen Jahren eingeführt, nachdem wir die Kinder aus Bullerbü lasen. Im Dessert am Heiligen Abend muss eine Mandel versteckt sein. Wer diese erwischt, bekommt ein Extra-Geschenk.

  22. Mein Mann macht mit unseren Kindern einen Weihnachtsspaziergang und ich bereite das Essen zu und decke feierlich den Tisch und kippe das Fenster, damit das Christkind „rein schlüpfen“ kann.

  23. Ein Weihnachtsspaziergang gehört für mich vor der Bescherung dazu – leider in den letzten Jahren mit wechselnder Besetzung… Mal sehen, wen ich dieses Jahr dazu überredet bekomme (: danach gibt es Weihnachtsvesper mit Stollen, Lebkuchen, Dominosteinen und Plätzchen. Und erst wenn wirklich alle fertig sind, werden die Geschenke (die gemeinerweise stets in Sichtweite liegen) verteilt… Seit vielen Jahren ist meine Schwester unsere persönliche Weihnachtselfe, sie holt dann eine Weihnachtsmütze heraus und setzt sich zu den Geschenken, die dann mit Unterstützung der Miniminielfen verteilt werden! Das ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition bei uns ((:

    Danke für die Verlosung!

    1. Hallo und vielen lieben Dank für dieses schöne Türchen zum 4. Advent! Bei uns gibt es eigentlich die klassischen Weihnachtstraditionen und -bräuche wie etwa die Bescherung (mit Weihnachtsmann), ein Weihnachtsbaum und anderer klassischer Weihnachtsschmuck (Schwibbogen, Pyramide, Nussknacker) und auch traditionelles Weihnachtsessen. Und wir machen jedes Jahr ein kleines Weihnachtsquiz.

      Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent

  24. Unsere Tradition ist, dass meine 3 Kinder mit ihren Vätern (von meinem Exmann sind die Großen und der Kleine von meinem Partner) vei uns zuhause zusammenkommen, die Geschenke gemeinsam unter den Baum gelegt werden und die Kinder dann verteilen dürfen. Die beiden Männer trinken gemeinsam ein alkoholfreies Bier und dann fahren wir gemeinsam zu meinen Eltern essen und lassen dort den Abend ausklingen. Ich finde es schön, dass wir alle zusammenkommen können und ein friedliches Fest erleben können.

  25. Unsere schönste Tradi ist das Krippenspiel zu besuchen, spazieren zu gehen und staunen, weil das Christkind da war und Geschenke gebracht hat.

    1. Richtige Bräuche gibt es in meiner Familie nicht, aber lieb gewonnene Traditionen.
      So verbringen wir die Adventswochenende gerne mit Freunden bei kleinen Weihnachtsfeiern, Heilig Abend feiern wir gemeinsam mit Oma und Opa und auch gebackenen und geschmückt wird gemeinsam.

  26. Weihnachten, Heiligabend,
    erst geht es in den Gottesdienst, da die Kinder groß, die Enkeltochter noch zu klein, nicht in den Familiengottesdienst. Danach gibt es Tee, währenddessen müssen alle mal ins Badezimmer…., seltsamerweise liegen danach viele Geschenke unter dem Baum und wir machen Bescherung!
    Im Anschluss gibt es Raclette. Immer wieder schön!

  27. Da der Ablauf des Fests jedes Jahr genau gleich ist, kann man das schon als Tradition bezeichnen. Mein Bruder hilft meiner Mutter am 23. den Baum zu schmücken. Am 24. treffen wir uns zum Aperitif, dann gibt es ein großes Weihnachtsessen, Bescherung unterm Weihnachtsbaum und Nachtisch erst hinterher – meist will den keiner mehr…

  28. Bei uns gibt es viele Traditionen. Seit wir ganz klein waren, spielen mein Bruder und ich an heilig Abend immer zusammen Klavier. Selbst heute viele viele Jahre später machen wir das noch. Und am ersten Feiertag wird in der Familie ein Spiel gespielt. Jedes Jahr ein anderes.

  29. Aus Rücksicht auf’s Geburtstagskind beginnt Weihnachten bei uns erst am späten Abend mit einem leckeren Essen, anschließenden Spaziergang zur Burg (um den Turmbläsern zu lauschen) und wieder daheim gibt’s Bescherung ganz gemütlich im Pyjama 🙂 Liebe Grüße und einen schönen vierten Advent, Sabine

  30. Eine Tradition ist, vor der Bescherung das Lied „Oh Tannenbaum“ zu singen
    Tradition bei meinen Eltern ist, dass es am 1. Weihnachtsgans Pute, Rotkohl und Klöße gibt.
    Tradition ist auch viel Zeit zu nehmen, um Spiele zu spielen.

  31. Im Familienkreis meines Mannes hat sich das Christbaum-Loben am 23. etabliert. Und nach den ganzen Likörchen sieht tatsächlich jeder Baum wunderschön aus.
    Am 24. sind wir immer zum Mitragessen bei meinen Schwiegereltern, dann zum Kaffee bei der Oma meines Mannes.
    An den Feiertagen sind dann Besuche bei meinen Eltern und Großeltern dran.
    Dann hat am 26. auch noch eine Cousine Geburtstag.
    Und ab dem 27. kehrt dann etwas Ruhe ein und wìr machen es uns gemütlich.
    Dieses Jahr lassen wir allerdings die Traditionen außer acht und bleiben für ins 🙂

  32. Das Buch ‚Varenka‘ besitze ich schon, aber die anderen hören sich auch sehr interessant an.
    Bei uns wird immer erst gemeinsam gegessen und dann werden die Geschenke ausgepackt.

  33. Bei uns gibt es einen Brauch. Der sieht so aus, dass beim Weihnachtsbaumschmücken eine Gurke an den Baum gehangen wird. Das ist eine spezielle Glaskugel. Die wird versteckt. Wer sie als erster findet bekommt ein weiteres kleines Geschenk.

  34. ja nach dem essen gibt es erst bescherung und geschenke und ein süßteller ist ein muß fürs kind.Klasse Aktion,würden uns sehr drüber freuen,tolle produkte

  35. Ja, natürlich gibt es die. Vor der Bescherung besuchen wir das Krippenspiel, welches von Kindern aus dem Dorf immer sehr liebevoll gestaltet wird. Bei der Bescherung muss für jedes Geschenk ein Lied gesungen oder ein Gedicht aufgesagt werden. Am Abend gibt es Kartoffelsalat mit/ohne(für die Vegetarier) Würstchen. Der schönste Tag im Jahr!!!

  36. Eine unserer Traditionen in der Weihnachtszeit ist der „Lese-Adventskalender“ zuerst habe nur ich die tägliche Geschichte vorgelesen, später abwechselnd mit unseren beiden Kindern. Und auch jetzt noch
    lieben wir es alle am Abend die Kerzen auf dem Adventskranz anzuzünden und bei Tee und Plätzchen zu hören, wie es weitergeht.

    1. Wir starten den Tag mit einem schönen Frühstück. Spät Nachmittags wird die Baumbeleuchtung angemacht, die Kinder mit Glöckchen zur Bescherung gerufen und ab dann Läuft nur noch Weihnachtsmusik.

  37. Wir haben einige Weihnachtstraditionen, z.B. Plätzchen backen, den Weihnachtsbaum selbst schlagen, zum Kasperletheater auf unserem Weihnachtsmarkt gehen usw..

  38. Wir machen schon immer unseren Adventskranz selbst.
    Dann steht der Weihnachtsbaum am 2.Advent.
    An Heilig Abend gehen wir in die Kirche und am 1. Weihnachtsfeiertag gibt es Pute, Soße und breite Nudeln.
    Ich liebe Traditionen und gebe diese gerne an meine Kinder weiter.

  39. Bei meinen Eltern gab es einige Traditionen was das Essen betrifft. An Heiligabend gab es immer „Russische Platte“, das war ein Riesenberg Kartoffelsalat mit gekochten Eiern und etwas Lachs aus der Dose.
    Dann schneiten am ersten Feiertag 13 Verwandte bei uns ein, bin Mittag- bis zum Abendessen, da war schon festgelegt wer welches Stück vom Truthahn bekam. Den ganzen Vormittag über standen meine Mutter und meine Oma in der Küche.
    Es sind gemischte Erinnerungen, sowohl Freude als auch Trauer über all diese Geschäftigkeit.

  40. Der Weihnachtsabend hat bei uns seine ganz eigene Tradition. Los geht es mit dem Krippenspiel in der Kirche, danach weiter mit dem Essen meiner Oma, danach erfolgt die Bescherung und später sitzt die ganze Familie gemütlich beisammen. Es wird dann noch viel erzählt, gelacht, Musik gehört und die Lichter der Schwibbögen und umliegenden Häuser bestaunt.

  41. Wir lesen Heiligabend immer eine andere weihnachtliche Geschichte, von der Oma ausgesucht. Da hören immer alle ganz andächtig zu. Erst danach werden die Geschenke ausgepackt.

  42. Ich kenne es noch aus meiner Kindheit. Nachdem Kaffee und Kuchen gingen wir immer spazieren und hielten ausschau ob wir den Weihnachtsmann sehen und danach war Bescherung und jeder musste ein Lied oder Gedicht aufsagen.
    Das behalten wir mit unseren Kindern auch so bei.

  43. Da wir an der dänischen Grenze wohnen und meine Mutter die dänische Seite mit in mein Leben gebracht hat; gibt es für den Julenisser Milchreis und in einem Schälchen ist eine Mandel versteckt… der dieses Schälchen hatte, bekommt eine kleine Überraschung 🙂
    Zudem sitzen die ganze Treppe herunter; sowie oben auf dem Sofa; selbstgestrickte Julenisser – und mein Kaninchen hat immer die auf dem Sofa heruntergeschubst: der warme Platz oben auf dem Sofa war mit seiner! Gegenüber der Wand war der Küchenofen 🙂 Auf dem Ofen kochte der selbstgemachte Rotkohl… mmmhhh; Weihnachten ist eine leckere Zeit!
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen! Dankeschön für die Möglichkeit und frohe Weihnachten wünsche ich 🙂

  44. Der von mir gefüllte Adventskalender für alle meine lieben. Auch meine beste Freundin bekommt jedes Jahr einen. Für jeden individuell gestaltet.

  45. Bei uns gibt es Weihnachtstraditionen: an Heiligabend gibt es immer das gleiche Essen und der Ablauf des Tages ist immer ähnlich. Normalerweise wird am 2. Weihnachtstag immer mit meiner Familie aus Italien gefeiert, die leider dieses Jahr wieder nicht nach Deutschland kommen wird. Wir werden es uns aber trotzdem schön machen

  46. Der Ablauf der Weihnachtsfeiertage ist stes gleich. An Heiligabend gehen wir z.B. in den Familiengottesdienst und danach klingelt das Glöckchen hinter verschlossener Tür zur Bescherung unter dem Weihnachtsbaum. Anschließend wird geschmaust.

  47. Bei uns gibt es heilig abend immer das gleiche Festessen und wir würfeln um die Geschenke somit sitzen wir lange zusammen uns haben viel Spaß

  48. Das Buch klingt toll! Unsere Weihnachtstradition ist es, dass wir am 2. oder 3. Adventswochenende zusammen unseren Weihnachtsbaum kaufen, den dann frühs am 24.12. aufstellen und schmücken und dazu einen Weihnachtsfilm gucken.

  49. Der Christbaum wird mit den Kindern geschmückt. Ein Adventskranz darf auch nicht fehlen. Und seit ein paar Jahren Wichteln wir Erwachsene damit es keine hin und herschenkerei mehr gibt. Und vor Corona liefen wir alle mit Fackeln zum Fackelfeuer.

  50. Wir essen zu Weihnachten Hähnchen mit Pommes und Salat und gehen gemeinsam in die Christmette und packen erst dann Geschenke aus. Das kann dann schon recht spät werden.

  51. Seit ein paar Jahren wohnt in der Weihnachtszeit ein Wichtel bei uns wir lesen jedes Jahr „das Licht in der Laterne“ als Adventskalender und haben einen bestimmten Ablauf morgens in der Adventszeit:Adventskalender öffnen, den Stern in der Adventsspirale weiterziehen lassen, nach dem Wichtel schauen und dann beim Frühstück Kerzen anzünden (haben eine mit Zahlen und der Adventskranz wird auch jeden Morgen entzündet) und eine Geschichte lesen.

  52. In der Adventszeit wurden Lebkuchenhäuser gemacht und Plätzchen gebacken.
    Am 23.12. der Tannenbaum geschmückt, danach wurde das Wohnzimmer bis zum Heiligen Abend abgeschlossen.
    Am Heiligen Abend wurde sich in der Küche getroffen und Lieder gesungen und Geschichten erzählt bis das Glöckchen klingelte. Vor der Bescherung würde unterm Tannenbaum noch 2-3 Lieder gesungen.

    Nun ist die nächste Generation (die meiner Nichte) da und sie würden sich sicher über das Buch freuen.

  53. Schönen vierten Advent! Wir haben zwei Traditionen
    Das Essen an Heiligabend ist immer gleich und an jedem Feiertag wird nachmittags zusammen gespielt
    Ich liebe beides!

    1. Normalerweise sind wir jedes Jahr an Heiligabend zum Kaffee trinken bei unserer Tante. Das ist mittlerweile schon Tradition seitdem ich ganz klein war. Abends zuhause gibt es dann Essen und einen Spieleabend.

    2. Wir essen immer Kartoffelsalat und Würstchen, wir gehen in die Kirche, läuten ein Glöckchen vor der Bescherung und spielen Spiele.

    3. Wir machen traditionell ein Pfefferkuchenhaus und backen Plätzchen zum Verschenken. Ansonsten haben wir noch keine weiteren ganz festen Traditionen. Einen schönen vierten Advent wünsche ich Dir!

    4. Wir hängen den alten Schmuck meiner Oma an den Baum und es gibt immer einen Spielenachmittag und wir schauen einen Weihnachtsfilm zusammen

    5. Hallo liebe Janet!
      Bei uns gibt es viele. Der Baum wird in der Früh gemeinsam aufgebaut und geschmückt. Am Abend wird ein Spaziergang gemacht dann kommt das Christkind und danach gibt es immer das gleiche Weihnachtsfesten 🙂

      Liebe Grüße

  54. Hallo Janet,
    bei uns gibt es ein paar Bräuche und Traditionen. Bei war Weihnachten früher immer dadurch geprägt, dass mein Opi Heiligabend Geburtstag hatte und wir haben am 24. immer bei meinen Großeltern gebruncht. Aufgrund des üppigen Frühstücks gibt es bei uns Heiligabend kein großes Festessen, sondern Weihnachtsbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelbrei – und das schon seit 35 Jahren. 😀
    Ansonsten wird bei uns der Baum erst am 23. geschmückt. Und zwar seit etwa 15 Jahren von meiner Schwester, meiner Mama und mir. Auch wird bei uns Heiligabend immer gespielt. In den letzten Jahren war es immer Rommé, weil mein Omi das auch spielen kann.
    Und bis auf ein einziges Jahr habe ich Weihnachten bisher immer bei meinen Eltern in unserem Haus gefeiert!
    Ganz liebe Grüße Verena

    1. Bei uns gibt es einige kleine Traditionen. Nach dem Essen müssen die Kinder ins Zimmer und bekommen eine Geschichte vorgelesen. Wenn das Glöckchen läutet, war das Christkind da und sie kommen wir runter
      Schönen 4ten Advent!
      LG Carina

  55. Seit letztem Jahr wohnt ein Weihnachtswichtel bei uns. Das ist unsere einzige Tradition. Aber mit den Kindern werden sich nach und nach mehr dazugesellen

    1. Wir haben viele Bräuche und Traditionen, z.B. den Weihnachtsbaum an Heilig Abend schmücken, dasselbe Heilig Abend Essen jedes Jahr, gemütliches Beisammensein mit der ganzen Familie… Viel Lichteln und Räuchern…. Gemütlich und besinnlich eben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
ZUM BUCHSHOP