Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Warum Nilpferde nie allein sind

Gemeinsam stark – viele Pflanzen und Tiere haben eine Möglichkeit gefunden, sich gegenseitig zu helfen. Im Meer, auf dem Festland und sogar unter der Erde. So sind Ameisen Babysitter für Blattlauseier, Zebras tragen kleine Vögel spazieren und Haie werden von Putzerfischen begleitet. „Warum Nilpferde nie allein sind: Außergewöhnliche Freundschaften in der Natur“ erklärt das Prinzip der Symbiose und zeigt außergewöhnliche Freundschaften in der Natur…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Ariane Pinel
Illustration: Ariane Pinel
Text: Anna Milbourne
Illustration: Asa Gilland
Text: Lisa Wirth
Illustration: Lisa Wirth
Text: Sabine Bohlmann
Illustration: Simona M. Ceccarelli
Text: Moritz Petz, Amélie Jackowski
Illustration: Amélie Jackowski
Text: THiLO
Illustration: Silvio Neuendorf
Text: Tom J. Schreiber
Illustration: Philipp Ach
Text: Kristin Roskifte
Illustration: Kristin Roskifte
Text: Ben Lerwill
Illustration: Marina Ruiz
Text: Rachel Ignotofsky
Illustration: Rachel Ignotofsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
INTERVIEWS
ZUM BUCHSHOP