Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Ich habe ein Licht und fürchte mich nicht

„Ich habe ein Licht und fürchte mich nicht!“: An einem schönen Herbsttag besucht der kleine Bär ganz allein seinen Großvater. Er ist ja schon groß. Zusammen spielen sie und haben jede Menge Spaß. Aber es wird früh dunkel, und in der Dunkelheit kann der Wald schon ziemlich unheimlich sein. Deswegen schenkt Opa dem kleinen Bären eine Laterne. Ihr Licht soll ihn nicht nur auf dem Weg nach Hause begleiten, sondern auch Mut machen…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Tom J. Schreiber
Illustration: Philipp Ach
Text: Kristin Roskifte
Illustration: Kristin Roskifte
Text: Ben Lerwill
Illustration: Marina Ruiz
Text: Rachel Ignotofsky
Illustration: Rachel Ignotofsky
Text: Martin Fuchs
Illustration: Marina Halak
Text: Jan Birck
Illustration: Jan Birck
Text: Marie Gamillscheg
Illustration: Anna Süßbauer
Text: Kobi Yamada
Illustration: Charles Santoso
Text: Yayo Herrero
Illustration: Luis Demano
Text: Claus Mikosch
Illustration: Cornelia Pompsch

2 Antworten

  1. Liebe Anne,

    dein Blogbeitrag hat mich wirklich berührt! Die Geschichte vom kleinen Bären, seiner Laterne und den Ängsten im Dunkeln erinnert mich an die Kraft der Gemeinschaft und daran, wie ein kleines Licht Mut und Vertrauen schenken kann. Die Vorstellung, wie der kleine Bär mit seinen neuen Freunden durch den Wald zieht, um sich gegenseitig die Dunkelheit zu vertreiben, ist einfach zauberhaft. Die Worte von Brigitte Weninger und die bezaubernden Illustrationen von Laura Bednarski scheinen eine warme Herbstatmosphäre zu zaubern, die man noch lange im Herzen trägt. Danke für diese berührende Buchempfehlung!

    Liebe Grüße,
    Lesenase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
ZUM BUCHSHOP